Wo leben Libellen?

 

Kurz gesagt: überall wo es Wasser gibt

Das reicht von temporären Gewässern über Gartenteiche bis hin zu Badeseen, Baggerseen, Bächen, Flüssen und natürlich Biotopen.
Ich für meinen Teil genieße die Ruhe und Abwesenheit von Menschen, daher ziehe ich mich gerne in “meine” Moore und an versteckte Tümpel zurück. Wobei es hier in den vergangenen Monaten leider zu einem wahren Corona-Tourismus gekommen ist. Plötzlich überall Menschen, denen die Natur und freundliche Bitten der Unteren Naturschutzbehörden am A*** vorbeigehen: da wird alles niedergetrampelt, ohne Rücksicht auf Verluste.
Schlimm!
Aber zurück zum Thema.
 

Einer meiner Lieblings-Hotspots ist ein renaturiertes Hochmoor nicht weit weg von mir:

Im Hochmoor, auf dem Weg zum See
Am See

Der See ist nicht groß und nur an einer Seite begehbar. Hier habe ich bisher folgende Arten gefunden:

  • Blaugrüne Mosaikjungfer – Aeshna cyanea
  • Falkenlibelle – Cordulia aenea
  • Gemeine Heidelibelle – Sympetrum vulgatum
  • Gemeine Winterlibelle – Sympecma fusca
  • Große Heidelibelle – Sympetrum striolatum
  • Große Königslibelle – Anax imperator
  • Große Moosjungfer – Leucorrhinia pectoralis
  • Großes Granatauge – Erythromma najas
  • Hufeisen-Azurjungfer – Coenagrion puella
  • Kleine Moosjungfer – Leucorrhinia dubia
  • Kleines Granatauge – Erythromma viridulum
  • Plattbauch – Libellula depressa
  • Schwarze Heidelibelle – Sympetrum danae
  • Vierfleck – Libellula quadrimaculata
  • Weidenjungfer – Chalcolestes viridis
  • Zwerglibelle – Nehalennia speciosa


In einem weiteren Hochmoor südlich von München war ich erst ein Mal. Auch ein herrlicher Fleck! Zudem gibt es hier einen ziemlich großen See mit Zu- und Abfluss. Dadurch kommen hier auch Arten wie die Gemeine Keiljungfer (Gomphus vulgatissimus) und die Blauflügel-Prachtlibelle (Calopteryx virgo), die beide fließende Gewässer bevorzugen, vor.

Niedermoor

Ein Landschaftsschutzgebiet mit Niedermoor ist nur wenige Kilometer von mir entfernt. Neben Libellen beobachte ich hier auch immer wieder viele verschiedene Schmetterlingsarten.

Durch Biber gestautes Areal im Niedermoor
Libellenarten, die hier vorkommen:

  • Blauflügel-Prachtlibelle – Calopteryx virgo
  • Blaugrüne Mosaikjungfer – Aeshna cyanea
  • Blutrote Heidelibelle – Sympetrum sanguineum
  • Falkenlibelle – Cordulia aenea
  • Frühe Adonislibelle – Pyrrhosoma nymphula
  • Früher Schilfjäger – Brachytron pratense
  • Gebänderte Prachtlibelle – Calopteryx splendens
  • Gemeine Heidelibelle – Sympetrum vulgatum
  • Gemeine Winterlibelle – Sympecma fusca
  • Große Heidelibelle – Sympetrum striolatum
  • Große Königslibelle – Anax imperator
  • Großer Blaupfeil – Orthetrum cancellatum
  • Herbst-Mosaikjungfer – Aeshna mixta
  • Hufeisen-Azurjungfer – Coenagrion puella
  • Kleiner Blaupfeil – Orthetrum coerulescens
  • Plattbauch – Libellula depressa
  • Südliche Mosaikjungfer – Aeshna affinis
  • Torf-Mosaikjungfer – Aeshna juncea
  • Vierfleck – Libellula quadrimaculata
  • Weidenjungfer – Chalcolestes viridis
Ich habe 2019 jeweils ein Individuum der Frühen Heidelibelle (Sympetrum fonscolombii) und der Westlichen Keiljungfer (Gomphus pulchellus) hier gesehen; ich denke aber, dass sie nur auf der “Durchreise” waren.

Kesselmoor (Hochmoorkolk)

Dieses kleine Fleckchen Natur wäre wunderschön, läge es nicht direkt an der Landstraße.
Aber auch hier kommen einige Libellenarten vor.

Kesselmoor

Gesichtet habe ich hier:

  • Blaugrüne Mosaikjungfer – Aeshna cyanea
  • Blutrote Heidelibelle – Sympetrum sanguineum
  • Falkenlibelle – Cordulia aenea
  • Feuerlibelle – Crocothemis erythraea
  • Gefleckte Smaragdlibelle – Somatochlora flavomaculata
  • Große Heidelibelle – Sympetrum striolatum
  • Große Pechlibelle – Ischnura elegans
  • Große Königslibelle – Anax imperator
  • Großer Blaupfeil – Orthetrum cancellatum
  • Hufeisen-Azurjungfer – Coenagrion puella
  • Kleiner Blaupfeil – Orthetrum coerulescens
  • Plattbauch – Libellula depressa
  • Vierfleck – Libellula quadrimaculata

Badeseen

Auch an Badeseen gibt es die verschiedensten Libellenarten. Ich möchte mal behaupten, dass die Vielfalt nicht so groß ist, wie in den oberen Habitaten, aber dennoch findet man auch hier die eine oder andere Libellenart.

Weitmannsee bei Augsburg
Neben den üblichen Verdächtigen Hufeisen-Azurjungfer (Coenagrion puella) und Gemeine Becherjungfer (Enallama cyathigerum), fand ich hier vor allem die Kleine Zangenlibelle (Onychogomphus forcipatus).

Bäche und Flüsse

Einige Libellenarten bevorzugen langsam bis mittelschnell fließendes Wasser. An der Amper im Dachauer Hinterland fand ich neben der Kleinen Zangenlibelle (Onychogomphus forcipatus), der Falkenlibelle (Cordulia aenea) und der Feuerlibelle (Crocothemis eryathrea) eine große Anzahl von Gebänderten Prachtlibellen (Calopteryx splendens).

An einem Fischweiher unweit dieser Stelle an der Amper lebten auch Frühe Heidelibellen (Sympetrum fonscolombii).

Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens) Weibchen