Über mich

ein paar Internas

Hi!

Mein Name ist Sabena.
 

Geboren und aufgewachsen bin ich in München.
Meine Familie und ich leben westlich der Landeshauptstadt, umgeben von Wäldern, Landschaftschutzgebieten und ein paar Hoch- und Niedermooren.

Schon als Kind spielte ich mit der Spiegelreflexkamera meines Vaters; irgendwann bekam ich eine Agfa-Pocket geschenkt. Die älteren unter Euch erinnern sich bestimmt noch an die “Ritsch-Ratsch-Kamera”. Genau, die war es.
Es folgten dann noch mehrere kleinere Kompaktkameras, eine Canon Spiegelreflex und wieder Kompaktkameras. Weil sie halt einfach so praktisch sind: passen in jede Tasche und man kann sie jederzeit einpacken.

Vor ca. 10 Jahren habe ich mir dann wieder eine Spiegelreflexkamera gekauft: die Canon EOS 1100D. Absolutes Einsteigersegment der EOS-Reihe. Aber da ich keine Zeit und Lust hatte, mich mal anständig in Zeit/Blende/ISO einzuarbeiten, war sie (Dank der Automatikprogramme) erstmal das richtige für mich.

Irgendwann packte mich dann doch der Ehrgeiz und ich vertiefte meine Kenntnisse.
Damit war aber auch vorprogrammiert, dass ich besseres Equipment brauchte (oder es mir zumindest einbildete); es folgten weitere Canon-Kameras:

    • EOS 5D III   (leider inzwischen ein Sturzschaden, verwende ich nur noch zuhause)
    • EOS 6D   (hat mich ganz und gar nicht überzeugt)
    • EOS 6D II   (mein großes Backup; toll für Weitwinkel-, Milchstraße- und Portraitaufnahmen)
    • EOS 7D II   (klasse Kamera, habe ich aber durch die M6 II ersetzt)
    • EOS M6 II   (einfach genial!)
    • EOS M50   (als kleines Backup und zum filmen)
    • die 1100D habe ich inzwischen zu einer undefinierten Infrarotkamera umgebaut.
Natürlich brauchte ich für meine Bedürfnisse/Motive die passenden Objektive. Das blöde daran ist, dass es immer noch ein wenig besser geht und so kamen und gingen einige Objektive im Laufe der letzten Jahre. Naja, Versuch macht kluch!
Die, die ich für meine Libellenbilder benutze, sind hauptsächlich
    • das Sigma 150mm Macro mit Bildstabilisator in Verbindung mit dem Sigma Telekonverter 1,4
    • das Tamron 90mm Macro (neue Generation)
    • und für Extrem-Macros das Canon EF-M 28mm.

Nach einer anstrengenden Woche im Büro (Finanzbuchhaltung), ist es für mich das Größte, mich in die Ruhe und Abgeschiedenheit “meiner” Habitate zurückzuziehen. Ich habe glücklicherweise den besten Ehemann der Welt, der meine Auszeiten zu 100 % unterstützt und in dieser Zeit zuhause den Laden schmeisst. Es kommt dann durchaus vor, dass ich mich mehrere Stunden an einer Stelle aufhalte und die Libellen, ihr Territorialverhalten und ihre allgemeinen Verhaltensweisen beobachte. Da vergesse ich alles um mich herum! Einfach wunderbar!

Ich fotografiere natürlich auch viele andere Motive, aber das sei nur am Rande erwähnt.

Hier geht es um die schönsten Prädatoren unter den Insekten!